Führungsfeedback

Führungsfeedback

Unser Führungsfeedback oder Führungskräftefeedback ist ein etabliertes Instrument zur Entwicklung Ihrer Führungskultur. Alternative Bezeichnungen meinen dasselbe wie Führungsfeedback : Vorgesetzten-Feedback, 360°-Feedback, 270° Feedback, 180° Feedback oder auch multidirektionales Feedback.

Wir von staffadvance sind der Überzeugung, dass unser Führungsfeedback genau das ermöglicht, was andere Instrumente kaum leisten können: einen positiven Effekt auf Zusammenarbeit, die Führungsqualität und den Umgang mit Veränderungen zu erzielen.
Viele Studien zeigen, dass die Motivation der Mitarbeitenden ebenso wie ihre Bindung an das Unternehmen wesentlich von der Qualität der Arbeitsbeziehungen zur direkten Führungskraft und innerhalb des Teams abhängt.
Das prägt unsere Herangehensweise im Wesentlichen mit zwei Aspekten: Zum einen interpretieren wir die Vorbereitung und Durchführung eines Führungsfeedbacks selbst als wichtige Intervention zur Entwicklung von Führungskultur. Zum anderen richten wir die eingesetzte Software so ein, dass der gesamte Ablauf effektiv und zuverlässig unterstützt wird. Wir bieten interessierten Organisationen die notwendigen Komplettleistungen aus einer Hand an.

Warum unser Führungsfeedback?

Unser Führungsfeedback zeigt für die jeweiligen bewerteten Sachverhalte Ergebnisse von Veränderungsmöglichkeiten auf. Durch die ausgewogene Berücksichtigung der Anregungen und Wünsche findet unser Feedbacksystem eine hohe Akzeptanz bei Feedbackgebern sowie ggf. Betroffenen und löst eine starke Bereitschaft zur Veränderung aus. In der Folge ist die Akzeptanz und Annahme weiterer begleitender Einsätze von Feedbacksystemen erhöht sowie die Ambition, wirkende Veränderungen mitgestalten zu wollen. Ihre Unternehmensziele werden effektiv und fokussiert realisiert, langfristig stellen Sie Führungskräfte, Mitarbeiter und Kunden zufrieden.

Besondere Fakten zum Führungsfeedback oder auch Vorgesetztenfeedback

Führungskultur ist immer organisationsspezifisch. In jeder Organisation sind die Vorstellungen davon was „gute Führung“ bedeutet, anders und häufig als Führungsleitbild oder Führungsleitlinien fixiert. Auch gibt es unterschiedliche Befürchtungen, Vorbehalte und Ängste, positive wie negative Erfahrungen; Organisationen haben ein Elefantengedächtnis. Und letztlich macht es auch einen erheblichen Unterschied, auf welchem Gebiet die betreffende Organisation aktiv ist, z.B. ob es um Führungskräfte von Vertriebsteams oder von administrativen Einheiten geht.
Auch wenn es zahllose Artikel der Art „Die 7 goldenen Regeln guter Führung“ gibt, ist hier Vorsicht und Sorgfalt geboten. Damit ein Führungsfeedback auf Akzeptanz stößt, ist häufig ein partizipativer Prozess für die Verfahrensentwicklung zu empfehlen.

Aufgrund dieser unterschiedlichsten Einflüsse auf die jeweilige Führungskultur verwenden wir keine Standardfragebögen und geben die Software also nicht aus der Hand! Sie liegt grundsätzlich auf unseren Servern.
Wir  gehen alle Phasen des Führungsfeedbacks mit Ihnen durch, vom Vorprozess und der Datenerhebung über die Auswertung bis zum Folgeprozess: Wir erarbeiten so gemeinsam Ihren individuellen Fragebogen und unterstützen Sie auch in Folgeprozessen mit, zum Beispiel, Teamcoaching und auch Einzelcoachings.

Bei der Moderation von Auswertungsgesprächen arbeiten wir oft und gern mit Partnern wie scope4, dgp.de, Zarof zusammen. Auch die Einbindung interner Trainer und Coaches ist möglich.

Auf der folgenden Abbildung erhalten Sie einen kleinen Einblick in unsere Fragetechnik. Bei Interesse an einem individuellen Führungsfeedback freuen wir uns über Ihren unverbindlichen Kontakt.
Unsere "Sieben Thesen zum Führungsfeedback" geben einen Einblick über unsere Haltung zum Thema Führungsfeedback.